Upgant-Schott

Vorschaubild

Upgant-Schott ist die vermutlich älteste Gemeinde im Brookmerland. Ihre älteste urkundliche Erwähnung findet sich im Schatzungsregister des Klosters Fulda 945.

 

1656 zählte das Schatzungsregister in der "Bauernschaft" Upgant-Schott 57 Heerdstellen. Im Zuge der Bildung der Samtgemeinde Brookmerland, wurde die Gemeinde Siegelsum eingegliedert. Somit ist Upgant-Schott heute auch die größte und einwohnerstärkste Gemeinde im Brookmerland.

 

Die Geschichte der Windmühle in Upgant-Schott läßt sich bis in das Jahr 1569 zurückverfolgen. Damals handelte es sich um eine Bockwindmühle, die bis zum Jahr 1880 stand.

 

Mit der Fertigstellung der heutigen Mühle wurde sie abgerissen. Die dreistöckige Holländermühle war damals noch mit Reet gedeckt und hatte anstatt einer Windrose einen sogenannten "Steert".

 

1934 brannte die Mühle bis auf den Stumpf ab, wurde aber noch im gleichen Jahr wieder aufgebaut. Allerdings benutzte man zur Abdeckung nicht mehr das leicht brennbare Reet sondern Blech.

 

Seit 1991 ist die Mühle stillgelegt. Der Mühlenverein Upgant-Schott sowie der letzte Müllermeister August Brüderle sorgten dafür, daß die Mühle renoviert wurde und heute Besuchern zur Besichtigung offen steht.

 

In Upgant-Schott wohnen derzeit ca. 3600 Einwohner. Viele Gewerbebetriebe haben sich in dem Ort angesiedelt und seit einigen Jahren entsteht an der Bundesstraße ein Industriegebiet.

 
Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum
Erhältlich in der

Touristinformation Brookmerland,
Am Markt 11
26529 Marienhafe.

Tel. 0 49 34-81-2 24

E-Mail touristinfo(at)marienhafe.de